Spinett

Spinett1 Manual, C-c3 , 8'8 '. Das Instrument ist ein Unikum und als Sondertyp eine eigenschöpferische Leistung von Cristofori, der hier, wenige Jahre vor seiner Erfindung des Hammerklavieres, geniale konstruktionstechnische Lösungen fand und eine kaum zu überbietende handwerkliche Sorgfalt walten ließ. Mit diesem Instrument gelang es ihm, die Vorzüge eines Cembalos - lange Bassmensuren und Doppelchörigkeit - mit der intimeren Gestalt eines Spinetts in einer optisch gefälligen und auch repräsentativen Form zu verbinden. Die reduzierte Grundform als Ausgangspunkt der Konstruktion ist wohl nicht die eines Virginals, wie aus dem viereckigen Mittelteil des Korpus geschlossen werden könnte, sondern eher die des typischen vieleckigen italienischen Spinettes. Denkt man sich zwei dieser Instrumente ohne ihre vorstehenden Klaviaturen mit den langen Wänden aneinandergestellt und die neue Klaviatur an eine ihrer Rückseiten angebracht, so ist das Konstruktionsprinzip gefunden: Die Basssaiten liegen in der Mitte, die Diskantsaiten an der vorderen und hinteren Wand. Um diesen Besaitungsplan ist ein Korpus von vollendeter Form konstruiert, mit rechteckigem Mittelteil, an den kurzen Wänden spitzbogenartig erweitert, mit vorstehender Klaviatur an der linken Seite des Mittelteiles, die rechte Seite als Kästchen in gleicher Höhe ausgebaut. Bartolomeo Cristofori hat von diesem Modell nur zwei nachweisbare Instrumente erbaut, ein Spinett im Jahre 1690 - von ihm fehlt ein Nachweis aus neuerer Zeit, es ist vermutlich nicht erhalten - und das hier beschriebene Instrument vom Jahre 1693. Beide Instrumente baute Cristofori für Ferdinand von Medici, den ältesten Sohn des Großherzogs von Toscana, Cosimo III. von Medici; beide Spinette sind im Inventar der fürstlichen Instrumentensammlung nachgewiesen. Hubert Henkel: Kielinstrumente. Musikinstrumenten-Museum der Karl-Marx-Universität Leipzig. Katalog, Bd. 2, Leipzig 1979, S. 34-38.

CreatorBartolomeo Cristofori (Search Europeana for this person)
CountryEurope
CollectionMuseum für Musikinstrumente der Universität Leipzig
Yearhttp://semium.org/time/1693
Timespan17-th, 17th, 17th century, Second half of the 17th century, 4 quarter of the 17th century, 1693
Rightshttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/
Repository Pagehttps://www.europeana.eu/item/09102/_ULEI_M0000053...
Web Pagehttp://www.mimo-international.com/ULEI/M0000053...
Subject TermsMusical instrument
ProviderMIMO - Musical Instrument Museums Online

In This Year: 1693