Fragment einer Rippenschale

Fragment einer RippenschaleEine geringe Wölbung des Glasfragmentes und die sieben erhaltenen Rippen erlauben die Zuweisung zu einer Rippenschale. Das dunkelviolette bis violette Stück wird von weißen, unregelmäßigen Strichen durchzogen. Auf der Innenseite sind Spiralen zu sehen. Für die Herstellung wurden verschiedenfarbige Gläser zu Röhrchen und Stangen geformt. Diese wurden zusammengepresst und erhitzt, wodurch ein langer Stab entstand. Das nun in Scheiben geschnittene Glas wies unterschiedliche amorphe oder florale Muster auf. Danach wurden mehrere dieser Plättchen zusammengelegt, erneut erhitzt und in die Gefäßform gedrückt. Aufgrund des aufwendigen Herstellungsprozesses und seiner Zerbrechlichkeit zählte Glas zu den Luxusartikeln der Antike.

CountryGermany
CollectionMuseum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Rightshttp://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/
LocationHamburg (Standort)
Repository Pagehttps://www.europeana.eu/portal/record/2048429/item_ZQYADADX...
Web Pagehttp://sammlungonline.mkg-hamburg.de/de/object/Fragment+eine...
ProviderDeutsche Digitale Bibliothek